Was ist eigentlich eine Wechselbrücke?

Die Wechselbrücke ist ein Begriff aus der Güterlogistik und ist ein austauschbarer Ladungsträger, der sich von seinem Trägerfahrzeug oder -Anhänger trennen lässt.


Doch warum ist die Wechselbrücke für den Tiny House Interessenten von Vorteil?


Die Wechselbrücke ermöglicht schnelles und unkompliziertes Verladen sowie Abstellen des Tiny Houses auf sicherem Grund. Bei herkömmlichen Tiny Houses on Wheels (THOW) ist der Anhänger fester Bestandteil und bindet dadurch zusätzliches Kapital. Dieser benötigt eine TÜV Prüfung und muss nach langen Standzeiten gegebenenfalls erst gewartet werden. In unserer vagabundo flex sowie mini Serie verbauen wir standardmäßig einen C745 Wechselbrückenrahmen.


Schnelles Verladen ist mithilfe der Wechselbrücke kein Problem
Durch die Wechselbrücke wird das Tiny House schnell und sicher verladen

Bei der Auslieferung wird das vagabundo Tiny House direkt auf einen LKW oder auf einem Wechselfahrgestell verladen, ein spezieller LKW Anhänger für Wechselbrücken. Über vier Zapfen (Twistlocks) wird die Wechselbrücke am Chassis befestigt. Alternativ kann das Haus auch auf einen Güterwaggon oder auf ein Binnenschiff verladen werden. Somit ist die Wechselbrücke für den kombinierten Verkehr ideal geeignet und ermöglicht Emissionseinsparungen gegenüber allen anderen Transportarten.


Am Zielort steht das Tiny House innerhalb weniger Stunden auf seinen eigenen vier Stützbeinen

Beim Transport an den Zielort benötigt man keine Sondergenehmigungen, da unsere vagabundo flex und mini Modelle die maximalen Abmessungen von 4m Höhe und 2,55m Breite nicht überschreiten. Bei Großraumtransporten sind längere Wartezeiten von Beantragung der Genehmigung bis zur Erteilung nicht auszuschließen. Mit solch einem Spezialtransport sind oft höhere Transportkosten sowie Abstellkosten verbunden, da neben zu entrichtenden Gebühren auch Kosten für einen Lastenkran anfallen können.

Über den Reifen des Anhängers sieht man eines der vier Stützbeine
Über den Reifen des Anhängers sieht man eines der vier eingeklappten Stützbeine

Bei der Anlieferung fährt der LKW das vagabundo Tiny House auf das Grundstück, die Stützbeine der Wechselbrücke werden ausgeklappt, und die Twistlocks entsichert. Über ein pneumatisches System senkt sich das tragende Chassis ab und das vagabundo Tiny House steht auf eigenen Füßen. Bei ausreichender Bodenbeschaffenheit benötigt man nicht einmal ein Beton- oder Schraubfundament.

Bei schwer zugänglichen Grundstücken schafft ein Lastenkran Abhilfe und dein vagabundo kann ebenfalls ebenerdig (ohne Stützbeine) abgestellt werden.


vagabundo flex steht hier auf den Stützbeinen der Wechselbrücke, welche mit der Terrasse verblendet wird
vagabundo flex steht hier auf den Stützbeinen der Wechselbrücke

Und sogar die Tier- und Pflanzenwelt wird es dir danken, denn so wird der Boden nicht komplett versiegelt und du kannst im Einklang mit der Natur leben.


Wir von vagabundo sehen das Wechselbrückensystem als ideale Basis für unsere Tiny Houses, deren Vorteile klar überwiegen. Bei Fragen kannst du uns gerne eine Mail schreiben oder einfach einen Kommentar unten in der Diskussion hinzufügen.


Luca, Michi & Andi



23 Ansichten0 Kommentare