10 einfache Tipps zum Energiesparen in deinem Haushalt

Jeder spricht über teure Gaspreise und die steigenden Energiepreise im bevorstehenden Winter. Doch besser als nur drüber sprechen ist handeln. Wir haben für euch die besten und einfachsten Energiespartipps für euren Haushalt zusammengefasst.


Luca geniesst den Ausblick aus seinem @vagabundotinyhouse

Energiespartipp 1: Temperatur nachts und eventuell auch tagsüber automatisch absenken


Über euer Heizsystem könnt ihr Uhrzeiten mit bestimmten Raumtemperaturen festlegen. In der Früh zum Aufstehen bietet es sich an eine angenehme Temperatur einzustellen. Sobald man für die Arbeit außer Haus ist kann man die Temperatur drosseln und bevor man heimkommt die Temperatur wieder anheben. Und vor dem Schlafengehen die Temperatur wieder absenken. So spart man enorm an Heizkosten, hierbei gilt die Faustregel: 1 Grad Celsius weniger spart 6% an Energiekosten. Was man auf keinen Fall machen darf ist überhaupt nicht heizen. So kommt es zur Schimmelbildung und das Aufheizen zwischendrin kostet insgesamt viel mehr Energie als konstant sparsam zu heizen.



Energiespartipp 2: Stoßlüften JA! Fenster kippen NEIN!


Wir kennen es aus der Schule - zwischen den Unterrichtsstunden werden alle Fenster für ein paar Minuten komplett geöffnet und wir haben wieder frische Luft zum Atmen. Hierbei gilt 3-4 Mal am Tag, am besten nach dem Aufstehen und vor dem Schlafengehen. Wer das Fenster dauerhaft gekippt lässt, verbraucht nicht nur unnötig viel Energie sondern fördert auch die Schimmelbildung in der Wohnung.



Energiespartipp 3: Verteilerstecker mit eingebautem Ausschalter verwenden


Sind wir doch ehrlich. Unsere Handy Ladekabel und die Kaffeemaschine, alles hängt immer direkt an der Steckdose. Eingesteckte Geräte und Geräte auf Standby - wie z.B. der Fernseher - verbrauchen unfassbar viel Energie, deutlich mehr als man denkt.

Deshalb gilt: Entweder Stecker raus oder einen Verteilerstecker mit Aus/An Knopf nutzen und diesen konsequent ausstellen, sofern man die Energiequelle nicht benötigt.



Energiespartipp 4: Vorhänge zwischen Raumdurchgängen aufhängen


Warum den Flur heizen, wenn man es eigentlich nur in der Küche warm haben möchte. Bei offenen Durchgängen bietet es sich an, eine teleskopierbare Vorhangstange mit einem einzelnen Vorhang vorzuspannen. Der Kreativität sind hierbei keine Grenzen gesetzt. Vorhänge können auch klasse Räume flexibel und schnell trennen und können sogar sehr schick dabei aussehen. Viel Spaß beim Austoben!



Energiespartipp 5: Kühlschrank auf Stufe 1 stellen und bei Bedarf enteisen


Unser Kühlschrank kühlt bei Stufe 1 unsere Nahrungsmittel auf etwa 7 Grad Celsius herab, das ist vollkommen ausreichend und schont zudem die Umwelt und deinen Geldbeutel. Falls der Kühlschrank oder der Gefrierschrank vereist ist, lohnt es sich diesen zu enteisen. Hiermit kann man enorm viel Energie sparen. Zudem gilt: Nur das in den Kühlschrank, was auch wirklich gekühlt werden muss. Im Winter kann man Getränke auch draussen auf der Terrasse oder dem Balkon kalt stellen.



Energiespartipp 6: Wasch- und Spülmaschine mit max. 45 Grad nutzen


Probiert es aus. Auch bei 45 Grad Waschtemperatur und dem entsprechenden Waschmittel duftet deine Wäsche danach wunderbar und ist genauso sauber. Das gleiche gilt für die Spülmaschine. Und am Ende habt ihr euch und dem Planeten etwas gutes getan.



Energiespartipp 7: Sich warm anziehen und mit PartnerIn kuscheln


Es mag für einige banal klingen, aber es gibt Menschen, die im Winter in ihren Wohnungen gerne Sommer simulieren. Das bedeutet Temperatur rauf und kurze Klamotten an. Letztendlich ist es deine Entscheidung, du kannst auch dir lange Sachen und einen warmen Pullover anziehen und auf der Couch mit Decke oder PartnerIn kuscheln.



Energiespartipp 8: Mit Laptop oder Smartphone anstatt Fernseher Serien schauen


Vor allem im Winter sitzen wir mehr vor der Glotze als im Sommer und streamen unsere Lieblingsserien. Hierbei könnt auch ihr Strom sparen: Je kleiner das Display eures Gerätes, desto geringer ist auch der Stromverbrauch und desto geringer ist ebenfalls die Datenmenge, die man streamen muss, denn auch das verbraucht Strom.



Energiespartipp 9: Alte Elektrogeräte gegen neue und energiesparende Geräte tauschen


Auch hier kann man sehr viel an Kosten sparen. Die alte Gefriertruhe im Keller, der alte Fernseher oder der alte Kühlschrank. Entsorgen und ein neues Gerät kaufen. Nach ein paar Jahren hat die Energieeinsparung meist den Anschaffungswert des Gerätes egalisiert. Achtung: Aquarien sind ebenfalls große Stromfresser. Wer sich nicht von seinem Aquarium trennen kann, der sollte schauen, dass es bestmöglich isoliert ist (von unten, von hinten und optional von den Seiten), dass man T5 Leuchtstoffröhren verwendet und dass man Fischarten hegt, die mit niedrigen Wassertemperaturen zurecht kommen.



Energiespartipp 10: Weniger ist mehr!

Ist der Wohnraum auf dem ich lebe zu groß? Komme ich auch mit weniger Platz aus und wollte ich mich schon lange mal von einigen meiner Staubfänger trennen? Werden unnötig viele Räume geheizt, welche ich gar nicht nutze? Vielleicht ist es eine Option sich zu reduzieren und auf kleinerem Wohnraum zu leben. Eine Möglichkeit bieten wir mit unseren Tiny Houses von vagabundo. In Kombination mit einer nachhaltigen Energieversorgung sparst du viel Geld und lebst ein selbstbestimmtes Leben.


Hier erfährst du mehr über unsere aktuellen Tiny House Modelle vagabundo flex, vagabundo mini und vagabundo comfort.


19 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen